Kategorie: Aktuelles
Das Land Hessen hat in der vergangenen Woche die Coronaverordnung bezüglich Sportanlagen geändert. Was heißt das für den Sport im Allgemeinen?
Zunächst einmal ist anzumerken, dass die generelle Schließung aller Anlagen für den Freizeit- und Amateursport, die das Land Hessen in den ersten Novembertagen verfügt hat, so überflüssig war wie ein Kropf. In angrenzenden Bundesländern war Sport, der von maximal zwei Personen oder den Angehörigen eines Hausstandes betrieben wurde, in den Anlagen erlaubt. Das hat in Hessen zu breitem Unverständnis geführt, sollte doch der sogenannte Flickenteppich vermieden werden. Der politische Druck, den die hiesigen Sportverbände dann ausgeübt haben, war schließlich so groß, dass die Landesregierung eingelenkt und im Laufe der letzten Woche analoge Reglungen für Hessen geschaffen hat.
Gelten die Corona-Beschränkungen für alle Sportler oder gibt es Sonderreglungen für einzelne Gruppen?
Ja, es gibt einige Sonderreglungen. Zum einen ist es so, dass Spitzen- und Berufsathleten ihren Sport weiterhin ausüben und auch an Wettkämpfen teilnehmen dürfen. Hierunter fällt eine nicht unerhebliche Anzahl von Reitern, die den Lehrberuf des Pferdewirtes erlernt hat. Dazu kommen die Mitglieder unserer Landeskader, die nach Definition der Landesregierung auch zu den Spitzenathleten zählen.
Schließlich ist zu berücksichtigen, dass dem Lauftier Pferd nach den Bestimmungen des Tierschutzgesetzes tägliche Bewegung gewährt werden muss. Diese Bewegung kann auch unter dem Reiter stattfinden, wofür nicht nur Feld und Flur, sondern auch die Reitanlagen genutzt werden dürfen. Natürlich ist der Übergang von Bewegung zu sportlichem Training fließend, aber wir beobachten, dass sich unsere Klientel in dieser Hinsicht maßvoll verhält.
Darf Reitunterrichterteilt werden? Wenn ja, in welcher Form?
Ja, der im Reiten verbreitete Einzelunterricht kann ohne Einschränkungen stattfinden. Dabei ist es vielfach ja üblich, dass der Trainer in das Mikrofon eines Headsets spricht und dem Schüler über ein kleines Empfangsgerät, das dieser sich ins Ohr gesteckt hat, Anweisungen erteilt. Es können aber auch zwei Schüler gleichzeitig unterrichtet werden.
Misslich ist die derzeitige Reglung allerdings für Vereine und Betriebe, die Gruppenunterricht in ihrer Reithalle mit in der Regel vier bis sechs Schülern gleichzeitig anbieten. Diese Form von Unterricht ist momentan nicht zulässig und bedeutet große finanzielle Verlust, weil ja die Kosten für Futter, Haltung, Tierarzt, Hufschmied etc. weiterlaufen. Auf Außenplätzen darf dieser Gruppenunterricht stattfinden. Die früh einbrechende Dunkelheit, das schlechte Wetter, die durchnässten Böden und die Gefahr, die von scheuenden Pferden ausgeht, machen diese Option aber zu keiner echten Alternative.
Wie viele Reiter dürfen sich gleichzeitig in einer Reithalle aufhalten?
Das ist eine Frage, die deutlich macht, wie vertrackt die Sache ist. Wird einem Pferd die Bewegung, die es nach dem Tierschutzgesetz benötigt, unter dem Reiter gewährt, dann gibt es dafür keine Bestimmungen. Theoretisch könnten also zehn Reiter ihre Pferde gleichzeitig in der Halle bewegen. Wenn die Pferde aber trainiert werden, wenn also Sport betrieben wird, greift die Vorgabe, dass es höchstens zwei Personen oder die Angehörigen eines Hausstandes sein dürfen, die sich gleichzeitig auf einer Reitfläche aufhalten. Und auch hierbei ist zu bedenken, dass die Möglichkeit besteht, eine Reitfläche in z.B. zwei Teilflächen zu unterteilen. Die Reglung aus dem Frühjahr, die besagte, dass pro Pferd eine Grundfläche von mindestens 200 Quadratmeter (max. vier Pferde in einer Standardreithalle) zur Verfügung stehen muss, gibt es nicht mehr. Es kann aber durchaus sein, dass die zuständigen Ämter der Regierungspräsidien, der Landkreise und der Kommunen die Beschränkungen der hessischen Landesregierung in Abhängigkeit von den regionalen Infektionszahlen verschärfen.
Darf ich mit anderen Reitern (oder maximal einem) ausreiten?
Ja, zwei Reiter bzw. die Angehörigen von zwei Hausständen bis zu einer Zahl von zehn Personen dürfen einen gemeinsamen Ausritt unternehmen. Wenn das nicht ausreicht, teilt man sich auf mehrere Gruppen auf und hält dabei gebührenden Abstand. Für Reiter, die im Gelände reiten, bringen die derzeitigen Coronaauflagen somit keine echten Einschränkungen.
Wie sollen sich Reiter grundsätzlich im Stall verhalten?
Für die Gruppe der Reiter sind die derzeitigen Corona-Beschränkungen weitaus moderater als beim Total-Lockdown im Frühjahr. Das Betreten der Reitanlage ist grundsätzlich gestattet, es gibt keine generellen Beschränkungen für die Aufenthaltsdauer auf der Anlage, es muss kein Anwesenheitsverzeichnis geführt werden und die Vorgabe, dass für das Reiten und Bewegen eines Pferde eine Grundfläche von 200 Quadratmetern zur Verfügung stehen muss, gibt es bei dem jetzigen Teil-Lockdown nicht. Dennoch appellieren wir an die Vernunft der Reiter und ihrer Angehörigen und rufen auf, sich so zu verhalten, dass das Infektionsrisiko auf ein absolutes Mindestmaß reduziert wird. Neben der Beachtung der Abstandsregeln, die beim Betreten der Sattelkammer gerne mal vergessen werden, ist gesteigerter Wert auf eine regelmäßige Desinfektion der Hände zu legen und der Klön, der üblicherweise auf der Stallgasse oder im Reitstübchen stattfindet, sollte über die sonst so geliebten Social Media Kanäle geführt werden.
Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

in den Auslegungshinweisen zur Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 11.11.2020 heißt es:

„Indoor-Sportanlagen dürfen von höchstens zwei Personen oder von Angehörigen eines gemeinsamen Haushalts gleichzeitig genutzt werden. Weiterläufige Sportanlagen oder Sportstätten im Freien (…) dürfen gleichzeitig von mehreren individualsportlich (KEIN Gruppen-Voltigiersport) aktiven Personen genutzt werden.“

Die Verantwortlichen des Hessischen Innenministeriums haben uns bestätigt, dass Reithallen mit ihrer guten Durchlüftung zu den weitläufigen Sportanlagen zählen, wenn zwei Pferdelängen Sicherheitsabstand gehalten werden.

Dem Anlagenbetreiber (Vereinsvorstand, Pferdebetrieb etc.) obliegt es somit, dafür Sorge zu tragen, dass das Infektionsrisiko auf ein Minimum reduziert wird. Dieser sollte daher festlegen, wie viele Pferde gleichzeitig in der Halle geritten werden dürfen. 125 qm pro Pferd wären eine Richtgröße, die wir Ihnen empfehlen möchten.

Wir hoffen, dass der Schulbetrieb in den hessischen Reitanlagen vor diesem Hintergrund möglichst bald wieder aufgenommen wird und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Robert Kuypers

Pferdesportverband Hessen

Kategorie: Aktuelles

soeben hat die Hessische Landesregierung eine Lockerung der Coronaverordnung beschlossen. Ab sofort ist Sport in allen Sportanlagen alleine, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet; Unterrichtserteilung ist nicht untersagt. Lesen Sie hierzu bitte das Schreiben des Landessportbundes. HIER

Die vorgenannte Begrenzung der Personenzahl gilt nicht, wenn Pferden nur die nach Tierschutzgesetz notwendige Bewegung unter dem Reiter gewährt wird.

Grüße aus Dillenburg

Robert Kuypers

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Webseite der Hessischen Staatskanzlei ist im Artikel  „Neue Corona-Maßnahmen beschlossen“  momentan noch zu lesen, dass Einzelunterrichtserteilung im Reiten zulässig sei, was für den Reiter eine sportliche Bestätigung darstellen würde. Hierbei handelt es sich um eine Fehlinformation, die zu großer Verwirrung geführt hat. Eine Korrektur wird die Staatskanzlei in Kürze vornehmen.

Freizeit- und Amateurreitern ist lediglich gestattet, ihren Pferden die nach Tierschutzgesetz notwendige freie und kontrollierte Bewegung zu gewähren. Wenn kontrollierte Bewegung unter dem Reiter stattfindet, kann eine fachkundige Person zur Aufsicht eingesetzt werden.

Grüße aus Dillenburg

Robert Kuypers

Pferdesportverband Hessen e. V.

 

 
Kategorie: Aktuelles

Am gestrigen Vorabend wurden auch die Auslegungshinweise zur Corona-Kontakt-Beschränkungs-Verordnung überarbeitet. Hier der für Pferdesportler relevante Textausschnitt von Seite 13.

„Für den Freizeit- und Amateursportbetrieb sind die öffentlichen und privaten Sportanlagen bis zum Ablauf des 30. November 2020 geschlossen. Sportangebote in Volkshochschulen und ähnlichen Einrichtungen sind ebenfalls untersagt.

Der Trainings- und Wettkampfbestrieb des Spitzen- und Profisports ist in Sportanlagen gestattet, sofern diesem ein umfassendes Hygienekonzept zugrunde liegt und die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene beachtet werden. Ebenfalls gilt dies für den Trainings- und Probenbetrieb des professionellen Bühnentanzes und Balletts bei dem die sportliche Komponente im Vordergrund steht. Genaueres zur Definition des Spitzen- und Profisports regelt ein Erlass des HMdIS vom November 2020.

Es findet kein Breiten- und Freizeitsport mehr auf Sportanlagen im Freien oder in gedeckten Anlagen (Hallen, Schießsportanlagen, etc) statt. Es ist möglich im öffentlichen Raum, also auf Wegen, auf Wasserstraßen und öffentlichen Wasserflächen, im Wald oder in Parks, Individualsport zu betreiben, also etwa Joggen, Rad zu fahren oder zu Wandern. Auch z.B. Reiten, Rudern, Segeln, Segelfliegen und Ski-Langlauf im Sinne einer freizeitsportlichen Tätigkeit in der Öffentlichkeit sind unter Einhaltung der sonstigen Kontaktbeschränkungen möglich. Die Entnahme von Sportgeräten aus Spotanlagen ist zu diesem Zwecke gestattet. Das Bewegen von Pferden ist vor dem Hintergrund des Tierwohlschutzes auch auf der Sportanlage gestattet, davon nicht umfasst sind Reitkurse, Schulungen, Wettbewerbe o.ä..“

Die Anzahl der Personen, die sich zum Bewegen, Pflegen oder Versorgen der Pferde auf einer Reitanlagen aufhalten dürfen, ist nicht begrenzt; dennoch sollte sie auf ein Minimum reduziert werden. Anwesenheitslisten müssen nicht geführt werden. Besuche von Tierärzten und Hufschmieden sind nicht untersagt.

Für die Flächen, auf denen die Pferde bewegt werden, gibt es keine Größenvorgaben (keine 200 qm-Vorgabe). Beim Bewegen der Pferde kann es notwendig werden, dass eine fachkundige Person aus Sicherheitsgründen Aufsicht führt.

Den kompletten Text der Auslegungshinweise finden Sie hier: https://wirtschaft.hessen.de/sites/default/files/media/hmwvl/20-11-03-auslegungshinweise_cokobev.pdf

Grüße aus Dillenburg

Robert Kuypers

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Entsetzen haben wir soeben zur Kenntnis nehmen müssen, dass die Hessische Landesregierung den Betrieb von öffentlichen und privaten Sportanlagen für den Freizeit- und Amateursport bis zum 30. November 2020 untersagt hat. Lesen Sie hierzu bitte das angehängte Schreiben des Landessportbundes Hessen. HIER

Die nach dem Tierschutzgesetz notwendige Bewegung dürfen/müssen Sie Ihren Pferden natürlich gestatten, so wie Sie das im Frühjahr beim ersten Lockdown getan haben. Nach den BMEL-Richtlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen kann diese Bewegung als freie Bewegung (Koppel etc.) oder als kontrollierte Bewegung (Reiten, Fahren, Führanlage etc.) gewährt werden.

Wir bedauern, diese Mitteilung machen zu müssen und verbeiben mit

  Grüßen aus Dillenburg

  Robert Kuypers

Kategorie: Aktuelles

Protokoll hier

Wer Interesse an den Anhängen hat, den bitte ich um eine kurze Info.

Kategorie: Aktuelles

Liebe Voltigierfreunde,

leider müssen wir Euch mitteilen, dass die Terminsitzung nicht stattfinden kann. Da in diesem Jahr, wegen Corona, keine Termine und Veranstaltungen stattgefunden haben, gibt es leider nichts zu berichten. Das Jahr 2020 war und ist kein schönes Jahr für den Voltigiersport (und nicht nur für diesen).

Wir wollen versuchen, im nächsten Jahr Turniere laufen zu lassen. Vielleicht nicht in gewohnter Weise, aber trotzdem lukrativ für Alle. Es wäre schön, wenn Ihr Eure Termine bis zum 31.10.2020 an folgende Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einreichen würdet. Wir versuchen daraus dann wieder einen Sichtungsweg für die verschiedenen Zielturniere zu erarbeiten. Dieses werden wir dann auf unserer Homepage www.volti-hessen.de veröffentlichen. Evtl. können wir dann auch ein Zoom-Call vorbereiten, wenn wir alle Sichtungen fertig haben.

Sobald das Protokoll der Beauftragtentagung von Warendorf verschickt wurde, wird es auf die Homepage gestellt, dort könnt Ihr dann alle wichtigen Infos nachlesen. Bei Fragen wendet Euch gerne an uns.

Der Kader wurde eingefroren, d.h. der alte Kader bleibt bestehen und wird im nächsten Jahr (wenn nötig) neu berufen. Es werden keine Kaderlehrgänge angeboten, dafür hat sich der Verband bereit erklärt, wieder vier Förderlehrgänge zu bezuschussen, die man auf der Homepage findet.

Gemeinsam werden wir das nächste Jahr schon schaffen!!!

Lieber Gruß

Fachbeirat Voltigieren

Kategorie: Aktuelles

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie auf das gerade veröffentlichte Förderprogramm der neu gegründeten „Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt“ hinweisen. Unter dem Titel „Gemeinsam Wirken in Zeiten von Corona“ hat die Stiftung ihr erstes Förderprogramm auf den Weg gebracht, um gemeinnützige Organisationen sowie das Engagement und das Ehrenamt in der Corona-Pandemie zu unterstützen. Damit können insbesondere auch Sportverbände und Sportvereine von den Unterstützungsleistungen profitieren. Wir möchten Sie ausdrücklich auf die mögliche finanzielle Hilfe hinweisen und Sie bitten zu prüfen, ob ein Antrag für Ihre Organisationen bzw. für Ihre Sportvereine in Frage kommt.

Gefördert werden Projekte und Maßnahmen zur Nachwuchsgewinnung, zur Digitalisierung der Vereinsarbeit sowie zur Struktur- und Innovationsstärkung in strukturschwachen und ländlichen Räumen. Auch Verknüpfungen der Themen untereinander sind möglich. Insgesamt stehen Fördermittel in Höhe von 23. Mio. für das Jahr 2020 zur Verfügung, die per Antragsverfahren durch die Bundesstiftung vergeben werden. Einzelprojekte können mit bis zu 100.000 € gefördert werden. Anträge können ab sofort gestellt werden und die Bewerbungsfrist endet bereits am 1. November 2020, da die Mittel noch in diesem Jahr verausgabt werden müssen. Alle Informationen zur Förderung sowie die Förderrichtlinien sind unter https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderung/ abrufbar.

Hintergrund:

Die Bundesstiftung für Engagement und Ehrenamt wurde am 2. April 2020 durch die drei Bundesministerien für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), des Innern, für Bau und Heimat (BMI) sowie für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) errichtet. Vorausgegangen war ein ca. 1,5-jähriger politischer Prozess, an dem sich der DOSB intensiv in das Gesetzgebungsverfahren eingebracht hat. Das vorrangige Ziel der Stiftung ist es, die Zivilgesellschaft und das vielfältige bürgerschaftliche Engagement und Ehrenamt zu unterstützen. Die Stiftung hat ihren Sitz in Neustrelitz (MV) und ihre Arbeit dort seit Juni aufgenommen. Als Gründungsvorstände wurden Katarina Perancic und Jan Holze benannt.

Mit 1,7 Mio. Funktionsträger*innen im klassischen Ehrenamt sowie 8 Mio. Engagierten insgesamt ist der Sport der größte Träger von Engagement und Ehrenamt in Deutschland. Neben acht weiteren Organisationen aus der Zivilgesellschaft hat der DOSB einen festen Platz im Stiftungsrat erhalten, den DOSB-Präsident Alfons Hörmann persönlich wahrnehmen und dort zukünftig die Interessen des gemeinnützigen Sports innerhalb der Engagementförderung vertreten wird.

Mit sportlichen Grüßen

Alfons Hörmann                        Veronika Rücker

Präsident                                    Vorstandsvorsitzende

Deutscher Olympischer Sportbund

Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main

Kategorie: Aktuelles

Preis der Besten Voltigieren Junioren in Warendorf

15./16. Mai

Deutsche Meisterschaften Voltigieren in Verden

  1. – 25. Juli (ursprünglicher Termin: 27. – 29. August; wurde aufgrund einer Terminkollision in den Juli verschoben)

Deutsche Jugendmeisterschaften Voltigieren in Großefehn-Timmel

16. – 19. September

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie wir bereits angekündigt haben, sind Zuschauer ab heute, 6. Juli 2020, beim Training und bei Turnierveranstaltungen wieder zugelassen. Eine Obergrenze an Personen, die sich gleichzeitig auf dem Trainings- bzw. Turniergelände aufhalten dürfen, gibt es nicht.

Die Dokumentationspflicht war schon mit den letzten Lockerungen aufgehoben worden. Allerdings muss der Mindestabstand von 1,5 Meter weiterhin eingehalten werden. Genau nachzulesen ist dieses unter Ziffer 2 der Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung. https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/was-ist-wieder-erlaubt-was-nicht

Unter Ziffer 1 der Auslegungshinweise finden Sie Informationen zur Durchführung von Zusammenkünften und Versammlungen. Bei Einhaltung des Mindestabstandes sind diese mit bis zu 250 Personen zulässig. Somit dürfte es auch möglich sein, die vielleicht noch nicht durchgeführten Mitgliederversammlungen einzelner Vereine nachzuholen.

  Grüße aus Dillenburg

  Robert Kuypers

   
Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Webseite des Radiosenders FFH haben wir eine aktuelle Nachricht gefunden, in der darüber informiert wird, dass die Hessische Landesregierung weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen beschlossen hat, die ab kommenden Montag, 6. Juli 2020, gelten. Die für uns wohl wichtigste Meldung dabei ist, dass Zuschauer zu Sportveranstaltungen und -Wettkämpfen wieder zugelassen werden. Die FFH-Meldung lautet:

Lockerungen ab dem 06. Juli

  • Bei Veranstaltungen wie Messen oder Konzerten sowie in Theatern und Kinos wird die Fünf-Quadratmeter-Regel für Sitzplätze und die Zehn-Quadratmeter-Regel für Stehplätze aufgehoben. Grundsätzlich gilt, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden muss. Als Richtgröße sollen für jede Person drei Quadratmeter zur Verfügung stehen. Davon kann beispielsweise in Theatern und Kinos abgewichen werden, wenn ein Hygienekonzept vorliegt, das Schutzmaßnahmen wie das Tragen einer Alltagsmaske vorsieht.
  • Auch der Besuch von Sportveranstaltungen und -wettkämpfen ist unter Einhaltung der Drei-Quadratmeter-Regel und eines Hygienekonzeptes wieder möglich.
  • Die Zehn-Quadratmeter-Regel für Geschäfte wird ebenfalls aufgehoben. Der verpflichtende Mindestabstand von 1,5 Meter bleibt aber bestehen. Als Richtgröße sollen auch hier für jede Person drei Quadratmeter zur Verfügung stehen.
  • Weiterhin gilt, dass zwei Hausstände bzw. maximal zehn Personensich gemeinsam ohne Mindestabstand bei Veranstaltungen und im öffentlichen Raum aufhalten können.
  • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, bei denen Zuschauerplätze eingenommen werden, sollen die Sitzplätze personalisiert vergeben werden, um eine Rückverfolgung im Fall einer Infektion zu ermöglichen. Das gilt nicht für Tischgesellschaften.
  • Vereins- und Versammlungsräume können wieder genutzt werden. Auch in Umkleidekabinen entfällt die Fünf-Quadratmeter-Regel. Stattdessen gelten die allgemeinen Abstandsvorgaben von 1,5 Metern.
  • Das Grillen und Picknickenin der Öffentlichkeit ist grundsätzlich wieder erlaubt.
  • Veranstaltungen mit mehr als 250 Besucherinnen und Besuchern müssen weiterhin vom Gesundheitsamt genehmigt werden.
  • Öffentliche Tanzveranstaltungenbleiben verboten.

Sobald uns der entsprechende Verordnungstext vorliegt, werden wir Ihnen diesen zur Verfügung stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Kuypers

Pferdesportverband Hessen

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit heutigem Schreiben teilen wir Ihnen mit, dass die Deutschen Meisterschaften Voltigieren aufgrund der derzeitigen Situation nicht durchgeführt werden können. In vielen Landesverbänden ist der Kontaktsport noch nicht wieder erlaubt und daher ist eine Teilnahme dieser Verbände unrealistisch.

Die pVerd-event GmbH freut sich nun auf eine Durchführung der Deutschen Meisterschaften Voltigieren vom 27. – 29. August 2021 in Verden.

Bis dahin hoffen wir die Corona-Pandemie im Griff zu haben und dass alles wieder annähernd normal läuft.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Terharen

Abteilung Jugend

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne kommen wir dem Wunsch verschiedener Anrufer nach und informieren mit diesem Schreiben über die derzeit für den Sport in Hessen geltenden Corona-Beschränkungen. Die für das Training und für Wettkämpfe geltenden Beschränkungen sind in § 2 Abs. 2 der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung, Stand 15. Juni 2020, aufgelistet; siehe Anhang. hier

Für Voltigierer beispielsweise ist dabei interessant, dass Sportausübung in Gruppen von bis zu 10 Personen mit Körperkontakt stattfinden kann. Zuschauer sind beim Trainings- und Wettkampfbetrieb nicht gestattet. Allerdings sind Begleitpersonen von Sportlern ( Trainer, Betreuer, Aufsichtspersonen wie Eltern, Verwandte und Erziehungsberechtigte) zugelassen. Das Versammlungsverbot, das für mehr als 250 Personen gilt, greift bei Turnieren nicht. Der Verordnungstext verweist nicht auf Leitfäden der Spitzenverbände zur Corona-Pandemie. Somit sind die von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung erarbeiteten Merkblätter für die Durchführung von Trainingsbetrieb, Turnieren, Seminaren und Lehrgängen erarbeiteten Merkblätter nicht zwingend anzuwenden. Insbesondere ist eine Dokumentation der anwesenden Personen nicht mehr vorgeschrieben.

Grüße aus Dillenburg

Robert Kuypers

 

Kategorie: Aktuelles

An

Landesfachverbände im LSBH


Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

das Land Hessen hat heute seine neue Gefahrenabwehrverordnung vorgestellt. Sie haben dazu die Information von HGF Andreas Klages bereits erhalten. Nach nochmaliger Rückfrage von mir bei Andreas Klages der explizite Hinweis, dass Training- und Wettkampfsport mit bis zu zehn Personen auf dem Feld auch MIT KONTAKT erlaubt ist. D. h. auch Mannschaftssport ist möglich mit je fünf Spielern je Mannschaft auf dem Feld. Auswechselspieler zählen nicht mit.

Es gilt ab morgen:

  • Es gibt umfassendere Lockerungen für den Sport, als dies noch vor wenigen Tagen vermutet werden konnte
  • Es wird nicht mehr zw. Trainings- und Wettkampfbetrieb unterschieden
  • Die bislang „schärfere“ Regelung im Sport im Hinblick auf die Anzahl von Personen, denen man sich ohne Kontaktbeschränkung nähern kann, wird an die allgemein übliche Regelung angepasst. Da diese Zahl zugleich auf 10 angehoben wurde, ist Kontaktsport in Hessen nun bis zur Zahl von 10 ohne Sicherheitsabstand möglich, also auch z.B. Zweikämpfe. Der Anknüpfungspunkt ist also die v.g. Zahl. Dies bedeutet, dass ein Basketballspiel stattfinden kann, ein Fußballspiel nicht.

Es bedarf hier zwar auch wieder der Hygiene-Vorschriften, aber die müssten über Ihre Spitzenverbände zu organisieren sein.

Es geht in großen Schritten voran und es besteht Grund zum Optimismus.

Viele Grüße
Robert Huber

Vorsitzender

Beirat der LSBH Mitgliedsverbände

Kategorie: Aktuelles

Ab dem 11. Juni werden auch die für den Sport geltenden Regelungen an die allgemeinen Kontaktbeschränkungen des Landes Hessen angeglichen. Demnach darf Kontaktsport unter Beachtung der Hygieneregeln mit bis zu zehn Personen durchgeführt werden.
Auch das bestehende Verbot des Wettkampfbetriebes im Amateurbereich wird für viele Sportarten aufgehoben. Die den Sportarten zugehörigen Sportfachverbände entscheiden dabei in eigener Zuständigkeit über die Wiederaufnahme des Wettkampfsports, sofern dieser unter Wahrung der Kontaktbeschränkungen möglich ist.
Somit kann Training und Wettbewerb unter Einhaltung von Hygieneregeln in Sportarten mit eingeschränkter Teilnehmerzahl beispielsweise im Tennis, Basketball, Tischtennis, Reiten und vielen weiteren Sportarten wiederaufgenommen werden.

Kategorie: Aktuelles
Die folgenden Turniere fallen nach dem aktuellen Stand (Datum) aus:
LVWK, RV Lippische Rose, 26./27.09.2020
DJM, Timmel, 10.-13.09.2020
Hessenmeisterschaft Kriftel, 27./28.06.2020
DVP der L-Gruppen, 20./21.06.2020
Roßdorf (Darmstadt), 20.06.2020
Butzbach, 13./14.06.2020
Süddeutsche, Herxheim, 06./07.06.2020
Molzbach, 22.-24.05.2020
Idstein, 16./17.05.2020
Edertal, 09./10.05.2020
Hungen, 02./03.05.2020
Grünberg, 25./26.04.2020
Lindenhof-Schwanheim: 28./29.03.2020 (Turnpferd)
Greifenstein, 21.03.2020 (Turnpferd)
Lauterbach, 14./15.03.2020 (Turnpferd)
 
Kategorie: Aktuelles

Trainingsbetrieb im Pferdesport

Ende letzter Woche teilten wir Ihnen mit, dass das Land Hessen per Verordnung den Trainingsbetrieb für alle Sportarten wieder zugelassen hat. 
Hier überlassen wir Ihnen den dazugehörigen Erlass. Dieser schreibt lediglich vor, dass

  • der Sport kontaktfrei auszuüben ist,
  • ein Mindestabstand von 1,5 m zu gewährleisten ist,
  • Sportgeräte nach gemeinsamer Nutzung zu desinfizieren sind,
  • Umkleiden und Gemeinschaftsräumlichkeiten geschlossen bleiben müssen,
  • Warteschlangen vor Sportstätten vermieden werden müssen,
  • Risikogruppen keiner Gefährdung ausgesetzt werden dürfen.

Der Erlass enthält auch einen Link zur Webseite des DOSB und auf die dort veröffentlichten Handlungsempfehlungen und Leitfäden der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Die von der FN angeregten Hygienemaßnahmen (wie z. B. die Reduzierung der auf einer Reitanlage anwesenden Personen auf ein Mindestmaß und die entsprechende Dokumentation) sind lediglich eine Empfehlung und müssen nicht zwingend beachtet werden. Hierauf hatten wir in unserem Schreiben vom 07.05.2020 nicht deutlich genug hingewiesen, was zu der ein oder anderen Verunsicherung geführt hat.

Dillenburg, 15.05.2020
Robert Kuypers
PSVH

 

Kategorie: Aktuelles

Deutliche Lockerung der Corona-Beschränkungen

Das Hessische Innenministerium hat eine neue Corona-Verordnung in Kraft gesetzt. Der Trainings- und Sportbetrieb im Freizeit- und Breitensport sowie im Nachwuchsleistungssport ist unter Auflagen erlaubt. Der Turnierbetrieb bleibt für die vorgenannten Personengruppen weiterhin untersagt. Zu den Auflagen gehört, dass der Sport kontaktfrei und mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern ausgeübt werden muss. Es sind besondere Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen zu ergreifen. Umkleide- und Duschräume müssen geschlossen bleiben.

Die Verordnungen vom 6.4.2020 und 20.4.2020 haben ihre Gültigkeit verloren. Für Pferdehalter und -Sportler sind die Beschränkung auf eine bestimmte Personenzahl, die sich zeitgleich in der Reitanlage aufhalten darf, die zeitliche Limitierung des Aufenthaltes, das Führen eines Anwesenheitskalenders etc. somit nicht mehr erforderlich.

Robert Kuypers
Pferdesportverband Hessen
Dillenburg, 13.05.2020

Kategorie: Aktuelles

Nachdem die Bundesländer gestern autorisiert wurden, einzelne Corona-Beschränkungen zu lockern, hat die hessische Landesregierung heute u.a. entschieden, Sport im allgemeinen (d.h. ohne Differenzierung nach Indoor- und Outdoor-Sportarten) unter Beachtung von Auflagen ab kommenden Samstag, 09. Mai 2020 wieder zuzulassen.

Die in Zusammenarbeit mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ausgearbeiteten  Handlungsempfehlungen enthalten entsprechende Hygiene- und Abstandsreglungen, die Bestandteil der entsprechenden Verordnung werden und daher zu beachten sind.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Mitteilung für etwas mehr Klarheit im Trainings- und Unterrichtsbetrieb sorgen konnten. Wann und unter welchen Bedingungen Turniersport wieder möglich sein wird, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, da hierzu seitens der hessischen Landesregierung noch keine eindeutigen Aussagen gemacht wurden.

Robert Kuypers
PSV Dillenburg
Dillenburg, 07.05.2020

Zum Seitenanfang